Diplom-Ingenieur
Landschaftsarchitekt AKNW · BDLA

seit 2016 Mitglied des Gestaltungsbeirats der Stadt Haan
seit 2010 geschäftsführender Gesellschafter der scape Landschaftsarchitekten GmbH, Düsseldorf
seit 2001 Gründungspartner und Inhaber des Landschaftsarchitekturbüros scape Landschaftsarchitekten - Funk, Lintel, Sachse GbR in Düsseldorf zusammen mit Hiltrud Maria Lintel und Rainer Sachse

 

1998 - 2001 Projektleiter im Büro Davids, Terfrüchte + Partner, Essen

Projekte

  • Wohnumfeldverbesserung und Umbau Einkaufszentrum Ratingen-West
  • Passagendurchgänge Einkaufszentrum Ratingen-West
  • Ruderalpark Sammelbahnhof Frintrop, Essen
  • "Route des Regenwassers" Regenwassermanagement Sportpark Weddinghofen, Bergkamen
  • Ausstellungskonzept Industriedenkmal Kokerei Hansa, Dortmund
  • Aussichtsturm Zeche Victor
  • IBA Emscherpark "Route der Industrienatur", Ruhrgebiet
  • Leitsystem Emscherpark Radweg, Ruhrgebiet
  • Vorstudie Masterplan Kokerei Hansa, Dortmund
  • Masterplan "Fluß-Stadt-Land", Hamm
  • Landschftsbauwerk und Inselpark ehemalige Zeche Consolidation, Gelsenkirchen

Wettbewerbe

  • Landesgartenschau Eberswalde 2002 (2. Preis)
  • Gutachterverfahren Leipzig-Grünau (1. Preis)
  • Planungsworkshop Zeche Consolidation, Gelsenkirchen (1. Preis)
  • Planungsworkshop Wassergärten Cospuden, Leipzig
  • Planungsworkshop Kokerei Hansa, Dortmund (1. Preis)
  • Planungsworkshop Stahlwerk Phönix, Dortmund (engere Wahl)
  • Landesgartenschau Leverkusen 2005 (Ankauf)

 

seit 1998 Gründer und Teamer [x.kurs - aktion für neue landschaften e.V.]

x.kurs [aktion für neue landschaften e.V.] ist eine Gruppe engagierter Landschaftsarchitektinnen und -architekten, die auf der Suche nach einer innovationen, zeitgenössischen Sprache der Landschaftsarchitektur Exkursionen und Werkstätten durchführen.

  • 2013: Frankfurt - Exkursion nach Frankfurt am Main, Deutschland
  • 2012: dokumenta13 - Exkursion nach Kassel, Deutschland
  • 2011: Ruhrmetropole - Exkursion ins Ruhrgebiet, Deutschland
  • 2009: Hafencity - Exkursion nach Hamburg, Deutschland
  • 2008: Stadtlandschaften - Exkursion nach Amsterdam, Niederlande
  • 2006: Zeitspuren - Exkursion nach Berlin, Deutschland
  • 2005: Context Helvetica - Exkursion nach Chur und Zürich, Schweiz
  • 2004: Hörtest - Werkstatt zum Thema Klang und Raum auf Burg Rothenfels, Deutschland
  • 2003: Idee + Material - Exkursion nach Kopenhagen, Dänemark und Malmö, Schweden
  • 2002: Inszenierte Landschaften II - Werkstatt zur Inszenierung von Landschaften in Cottbus, Deutschland
  • 2001: Inszenierte Landschaften I - Exkursion nach Paris, Frankreich
  • 2000: Feldlabor - Werkstatt zur erfinderischen Untersuchung eines Landschaftsausschnitts in Untertiefengrün, Deutschland
  • 1999: Lichtecht! - Werkstatt zum Thema Licht im Freiraum in Frankfurt, Deutschland
  • 1998: Textur + Tiefe - Exkursion nach Amsterdam, Niederlande und Werkstatt zur räumlichen und emotionalen Wirkung von Oberflächen in Essen, Deutschland

 

1997 Peter-Joseph-Lenné-Preis und Karl-Förster-Anerkennung Kulturforum Berlin

Preisträger des internationalen Studentenwettbewerb Peter-Joseph-Lenné-Preis und der Karl-Förster-Anerkennung für den objektplarischen Entwurf des Kulturforum in Berlin.

 

1996 - 1998 Studentischer Mitarbeiter im Büro Lohaus Carl Landschaftsarchitekten, Hannover

Projekte

  • Ökologischer Gehölzgarten Haus Ripshorst, Oberhausen
  • 2 Quartiersparks am Kronsberg, Hannover
  • Grundschule am Kronsberg, Hannover
  • Gymnasium Rutesheim
  • Landschaftsplan Burg
  • Ortsmitte Meine
  • Nikolai-Friedhof, Hannover
  • Hausgarten Wessel

Wettbewerbe

  • EXPO Park Ost, Hannover
  • 2 Quartiersparks am Kronsberg, Hannover (1. Preis)
  • Neue Wiesen, Berlin (2. Preis)
  • Städtebauliches Konzept Henigsdorf
  • Wuhlepark, Berlin
  • Kurpark und Uferpromenade Travemünde
  • Städtebauliches Konzept Meimersdorf, Kiel
  • TET Wasserstadt, Berlin-Havelspitze (3. Preis)
  • Klinikum Bad Salzungen

 

1996 Sommerschule „Passagen der Landschaft“ am Bauhaus Dessau

Praktikum in der Werkstatt Industrielles Gartenreich der Stiftung Bauhaus Dessau bei Jens Köster, Herman Prigann und Bertram Weisshaar. Betreuung und Dokumentation der Sommerschule 1996: Passagen der Landschaft.

 

1991-1997 Studium der Landschaftsarchitektur an der Universität Hannover

  • e-motion - Musikalisch inspirierte Wegentwürfe durch die Freizeitlandschaft der Ricklinger Teiche; Diplomarbeit am Institut für Grünplanung und Gartenarchitektur und am Institut für Landschaftspflege und Naturschutz
  • Leinebogen Hannover - objektplanerischer Entwurf einer prozessorientierten Parkanlage am Leineufer; 4. Projekt am Institut für Grünplanung und Gartenarchitektur
  • Nutzungs- und Gestaltungskonzept für das brachgefallene Gelände der ehemaligen Zeche Graf Bismarck in Gelsenkirchen; 3. Projekt am Institut für Landschaftspflege und Naturschutz und am Institut für Gestaltung und Darstellung des Fachbereichs Architektur
  • Entwerfen und Darstellen - Planungsexperiemente am Beispiel einer Mergelgrube; 2. Projekt am Institut für Grünplanung und Gartenarchitektur
  • Fuhrberg - Modell einer ökologischen Kulturlandschaft; 1. Projekt am Institut für Landschaftspflege und Naturschutz

Mit-Initiator und Redakteur des Landstrichs, Zeitschrift am Fachbereich für Landschaftsarchitektur und Umweltentwicklung der Universität Hannover

Studentische Hilfskraft am Institut für Grünplanung und Gartenarchitektur im Fach Darstellungstechniken bei Norbert Rob Schittek

Studentische Hilfskraft im Computerarbeitsraum des Fachbereichs Landschaftsarchitektur und Umweltentwicklung

 

1989-1991 Studium der Physik an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

 

1988 - 1991 Mitarbeit in der Greenpeace Kontaktgruppe Düsseldorf, Koordinator im Schwerpunkt Chemie und Umwelt

 

1986 - 1988 Zivildienst als Krankenwagenfahrer der Johanniter-Unfallhilfe e.V. im Kreisverband Düsseldorf

 

1986 Abschluß der Allgemeinen Hochschulreife und der Ausbildung zum Physikalisch-Technischen Assistenten an der Kollegschule Kikweg in Düsseldorf

 

Veröffentlichungen

  • Funk, M., 2011: Park im Universitätsviertel Essen. FreeLounge - Fachmagazin für kommunale Frei-Räume 1: 28-33.
  • Funk, M., 2008: Prinzenplatz Kamp-Lintfort. Beitrag in: 1000x Landscape Architecture, Braun Verlag, Hardcover, 24 x 32 cm, 1024 Seiten, ISBN 978-3-938780-60-2 » Verlags-Info...
  • Funk, M., 2007: Der Prinzenplatz in Kamp-Lintfort - Stadtmöblierung als Identitätsstifter. Garten und Landschaft, 8: 42.
  • Funk, M., 2005: Visuelle Kommunikation von Entwurfsinhalten. Beitrag in: Kommunikation gestalten – Beispiele und Erfahrungen aus der Praxis für die Praxis, Hrsg.: Britta Rösner, Klaus Selle, KiP Kommunikation im Planungsprozess, Band 3, Dortmunder Vertrieb für Bau- und Planungsliteratur, Dortmund, ISBN 3-929797-81-X.
  • Funk, M., 2001. e-motion - musical inspired track designs through a recreational landscape. Vortrag auf der Conference: Virtuality in Landscape Architecture, Anhalt University of Applied Sciences, 3 + 4 May 2001, Bernburg.
  • Funk, M. und Kerckhoff, C., 2000. Experimente mit Kunstlicht: lichtecht!99 - eine Lichtwerkstatt der Gruppe "x.kurs". Garten und Landschaft, 1: 5 - 6.
  • Funk, M. und Sachse, R., 1999. Die Gartenschau als temporäre Inszenierung: Zweiter Preis des Wettbewerbes zur Landesgartenschau 2002 in Eberswalde. LA - Landschaftsarchitektur, 5: 42 - 43.
Back to top