Die zentrale Parkanlage im Zentrum des neuen Wohnquartiers „Universitätsviertel - grüne mitte Essen“ definiert die zukünftige Identität dieses Quartiers durch eine eigenständige aus der Typologie und Historie des Standortes entwickelte Gestaltungssprache.

Das „Universitätsviertel Essen“ wird auf einer seit fast 30 Jahre brachliegenden Fläche eines ehemaligen Güterbahnhofs in der Essener Innenstadt entwickelt. Durch die Revitalisierung dieses rund 13 Hektar großen Geländes entsteht zurzeit das „Universitätsviertel - grüne mitte Essen“, ein urbanes Quartier zum Wohnen, Leben und Arbeiten, das unter dem Slogan „Leben. Mitten in der Stadt“ vermarktet wird. Die zentrale Parkanlage im Zentrum dieses neuen Quartiers zwischen Innenstadt, Einkaufszentrum Limbecker Platz und Universitätscampus ist der erste sichtbare Baustein dieser Entwicklung und prägt daher entscheidend die neue Identität des Quartiers.

Inspiriert von der Geschichte des Segeroth-Viertels als Wohnstandort der kruppschen Gießerei-Arbeiter werden die technischen Rahmenbedingungen der Gusstechnik zur Entwicklung dieser Formensprache genutzt. Sie findet sich in allen Parkelementen vom Grundriss bis zu den Details der Möblierung wieder. Das zentrale Element der Parkanlage ist die leicht erhöhte Promenade mit ihren Aufenthalts-, Spiel- und Sportangeboten zwischen nördlichem Wasser- und südlichem Wiesenpark. Sie definiert den zentralen öffentlichen und gut einsehbaren Aktionsbereich in ausreichendem Abstand zur angrenzenden Wohnbebauung.

Eine zentrale Nord-Süd-Achse bindet die Universität Essen über die zukünftige Zentralbibliothek an die Parkanlage und die Innenstadt an.

Freiraumplanung LP 2 – 9 zur Neugestaltung einer Parkanlage auf einer industriellen Brachfläche im Zentrum der Stadt Essen

Bauherr: Grün und Gruga Essen sowie Entwicklungsgesellschaft Universitätsviertel Essen; Bausumme: 6,4 Mio. € brutto; Flächengröße Parkanlage: 5,1 ha; Wettbewerb: 1. Preis Juni 2007; Fertigstellung Parkanlage: August 2010

Wasserwirtschaft: Dahlem - Beratende Ingenieure GmbH & Co, Essen

Projektleitung: Matthias Funk; Mitarbeit: Sandra Belana, Kerstin Gehring, Jan Heimann, Sven Herrmann, Christian Marx, Johannes Middendorf, Bernd Nengel, Katharina Schuberth, Kai Spurling, Alexander Stark, Doron Stern, Ariane Wendt

Luftbild: Hans Blossey, Essen

Back to top