Der Seeplatz am Harkortseeufer ist der zentrale öffentlichen Raum der Stadt Wetter. Hier präsentiert sich Wetter den Bewohnern und den Gästen des Ruhrtals als liebenswerte „Stadt am Fluss“.

Aufgrund der besonderen Lage des Seeplatzes zwischen den Kanten der Stadt, des Stausees und des Freibades sowie der vielfältigen Wege- und Blickbeziehungen wird der dreieckige Platzraum zu einer offenen, multifunktionalen Stadtbühne entwickelt. Hier öffnet sich die Stadt Wetter eindeutig zum See, werden Feste gefeiert, trifft man sich zum gemeinsamen Spaziergang oder sitzt auf einer Bank und beobachtet das Kommen und Gehen der zahlreichen Tagestouristen. Das Holzdeck bildet die Ter­rasse der Stadt. Von hier aus überblickt man den See, startet zu einer Bootsfahrt oder erholt sich bei einer Pause auf der langen Bank. Die Entenwiese und der Spielplatz sind insbesondere für Familien attraktive Freiräume, den hier können die Kinder toben, während die Eltern sich auf den Sitzplätzen zu einem Picknick niederlassen.

 

Freiraumplanung LPH 2 – 9 zur Neugestaltung des Seeplatzes, der Entenwiese und der Gustav-Vorsteher-Straße in Wetter an der Ruhr.

Bauherr: Stadt Wetter – Stadtplanungsamt; Bausumme: 1,1 Mio. € brutto; Flächengröße: 6.750 qm; Wettbewerb: 1. Preis 2005; Fertigstellung: 1. BA Mai 2010; 2. BA Mai 2011

Projektleitung: Matthias Funk; Mitarbeit: Kerstin Gehring, Judith Koch, Bernd Nengel, Eva Schiemann, Alexander Stark, Doron Stern, Andrea Tofall, Ariane Wendt

Back to top